Obstbaumpflege

 

  

     

 

Beratung und Schnitt

 

An einem gepflegten Obstbaum können wir uns das ganze Jahr erfreuen.

Sei es an der prachtvollen Obstblüte im Frühjahr, sowie an den saftiggrün sprießenden Blättern, sei es im wohltuenden Schatten unter dem dichten Blätterdach im Sommer oder an den wohlschmeckenden Früchten ab Juli bis weit in den Herbst.

 

Auswahl der Unterlage, Stammform, Sorte und Bodenverhältnisse, Sonneneinstrahlung

und Umgebungsvegetation sowie Bestäuberkonstellation der umliegenden Obstsorten sind nur einige Kriterien auf die man schon vor dem Kauf achten sollte.

Neben diesen Grundentscheidungen und Rahmenbedingungen ist auch eine gezielte Erziehung durch professionellen Schnitt die Basis für lange Freude.

 

 

Mit dem Obstbaumschnitt werden verschiedene Ziele verfolgt:

Formieren: Dabei wird versucht, ein Kompromiss zwischen tragendem, stützendem und ernährendem Holz zu finden. Der Baum befindet sich dann in einem physiologischen Gleichgewicht. Dem Obstbaum soll im Allgemeinen eine der natürlichen Wuchsform angepasste Kegelform erhalten werden, d. h. die unteren Partien sind weiter ausladend als die oberen. Damit soll eine optimale Besonnung der Früchte und der Blätter erreicht werden.
 

Lichteinfall: Ein wichtiges Ziel des Baumschnittes ist die Auslichtung von zu dichten Astpartien. Nur besonnte Früchte sind schmackhafte Früchte.
 

 

Wachstum steuern: Generell gilt: Sommerschnitt bremst das Baumwachstum, Winterschnitt – in der Vegetationspause nach dem Laubabwurf bis zum Beginn des Saftflusses – regt es an.
Ziel muss sein, dass immer genügend junges Holz vorhanden ist: Die meisten Obstpflanzen bringen den besten Ertrag an relativ jungem Holz, teils am einjährigen Trieb, teils am etwa zwei bis zu fünf Jahre alten Holz. Es ist jedoch zu beachten, dass nicht für jede Baumart generell zwischen Sommer- und Winterschnitt gewählt werden kann. So werden beispielsweise Pfirsich- und Mandelbäume nur während der Blütezeit geschnitten, bei Sauerkirschbäumen wird üblicherweise nur der Winterschnitt angewandt, und Walnußbäume werden nur im Sommer in den Monaten August und September geschnitten.
 

Ertrag steuern: Manche Pflanzen, insbesondere der Kulturapfel, aber auch einzelne Sorten neigen zur Alternanz, also übermäßigem Ertrag mit Ernteausfall im darauffolgenden Jahr. Dieses lässt sich durch geeigneten Blütenschnitt (das ist der Schnitt während der Blütezeit) und Sommerschnitt regulieren.
 

 

Gesundheit: Das Entfernen von Teilen, die mit einer Pflanzenkrankheit bereits befallen sind, wie beispielsweise Obstbaumkrebs, Mehltau oder Feuerbrand; aber auch die Pflege von Teilen, die auf Krankheitsbefall gefährdet sind, wie offene Wunden, Schnittnarben, Totholz oder Wassertaschen
 

 

Lassen Sie sich beraten, wir machen das gerne.

Preise und Angebot nach Besichtigung,